Correspondence (incoming) - N-P

ReadAboutContentsHelp
Noble, H. A.; Otis, Mrs. N. Whittier; Park, Carl H.; Patterson, Mrs. D.; Pereau, J. L.; Pomeroy, John N.:1/24/1885: urges Stanford to includes a department of political science in the university



Pages That Need Transcription

Untitled Page 6
Complete

Untitled Page 6

Was dessen sittliches Betragen [Cetrifft?], so [ist?] [etwas?] Widriges gegen [ihn?] [allhier?] nicht [vorgekonmen?]

[Urkundlich?] [unter?] des [Universitatsgerichts?] [Siegel?] auch meiner des dermaligen Rectors und meiner des [Universitatsrichters?] eigenhandigen Unterschrift augefertigt.

Leipzig den 11 Februar 1888

Last edit over 3 years ago by rdobson
Untitled Page 7
Complete

Untitled Page 7

Realgymnasium zu Magdeburg.

Zeugniss der Reisse

Richard Otto,

geboren den 11ten September 1863 zu Buckau evangel. Konf., sohn der prakt. Arzter Herrn Dr. Otto zu Buckau war 7 1/2 Jahre auf dem Realgymnasium und zwar 2 Jahre in Prima.

Betragen und Fleiss.

Sien Betragen war sehr gut; sein Fleiss gut bei vielseitgem wissenschaftlichen Interesse.

Kenntnisse und Fertigkeiten:

Religionslehre. Mit dem wesenlichen Inhalte der heiligen Schrift, den Hauptpunklen der Glaubenslehre und der Kirchengeschickte hat er sich eine wohlbefriedigende Bekanntschaft erworben, in Prima hat er Abschnitte aus dem Johannesevangelium, dem orsten Korintherbriefe, den Brief an die Römer in der Klasse geleren.

Gut.

Deutchs. Mit den wichtigsten Epochen der Entwicklungsganger der deutschen Literaturgeschicte ist er bekannt und in den klassischen Werken der Nationalliteratur verhältnissmässig wohl belesen; ein in seinem Gedankenkreise liegender thema weiss er richtig und in logischer Ordunung, sowie in gewander und korrekler Schreibart zu bearbeiten.

Gut.

Last edit 3 months ago by Emmy
Untitled Page 8
Complete

Untitled Page 8

Latenisch In de grammatik hat ir gute Kenntnisse, In der Lektre (in Prima vorzugsweise Livius und Virgil) zeigte er ein guter Verständniss. Die schriftliche Prüfungsarbeit (Übersetzung einer Stelle aus Cir. Tusc.) zeichnete sich bei richtiger auffassung der Texter durch wohlgewählte Sprache aus und erhielt das Prädikat "sehr gut."

Gasamsprädikat: Gut.

Französisch. Er hat die Grammatik der Sprache mit ziemlich Sicherheit inne. Wenn ihm zuweilen noch ein Verstoss nach dieser Seite begegnet, so zeigt er dafür im freien, schriftlichen Gebraucht der Sprache eine anerkennenswerthe und über das Gewöhnliche hinausgehende gewandheit der Diktion. Siene häuslichen Aufsätze, die übringent in der Regel auch hinsichtlicht der Korreksheit durchaus befriedigten, zeichneten sich nach der Seite der Ausdruckt vor allen Autoren zeigte er ein sehr guter Verständniss und geschmack im Übersetzen. Seine Aussprache ist ohne fehlerhafte Beronderheiten.

Im müdlichen Gebrauch der Sprache hat er die enforderliche Übung. Wenn man euch wegen einiger Verstösse Bedenken tragen konnte, seine beiden schriftlichen Prüfungsarbeiten noch gut zu nennen, so wurde ihm dock mit Rücksich auf auch in diesen hervortretende Geschick der Aurdruckt und seine stets guten Klassenleistergen das Geramtprädikat "gut" erseilt.

Englisch.

Er hat sich mit regem Fleisse eine gut Bekanntschaft mit der Schul, grammatik und dem Wortschatze und eine verhältnissmässig gute aussprache angeeignet und für die Lesung von Shakespeare, Macaulay, Dickens, Byron so guter interesse wie Verständenisst beresen. Übung im mündlichen Gebrach befriedigend. Seine shcriftliche Prüfungsarbeit war "gut".

Geramptprädikat: Gut.

Geshichte und Geographie.

t den wichtigeren Begebenkeiten der römischen, griechischen, deutschen und - in gewissen Perioden - der französischen und englischen Geschichte und ihrem Zusammenhange ist er wohl

Last edit 3 months ago by Emmy
Untitled Page 9
Not Started

Untitled Page 9

This page is not transcribed, please help transcribe this page

Untitled Page 10
Not Started

Untitled Page 10

This page is not transcribed, please help transcribe this page

Displaying pages 6 - 10 of 35 in total